MC NAMEE, SHEILA


Sheila Mc Namee ist Professorin für Kommunikationswissenschaften (New Hampshire /USA). Herausragende Wegbegleiterin des sozialen Konstruktionismus zusammen mit Ken und Mary Gergen entsteht Identität für sie relational. Sheilas Konzept ‚radikaler Präsenz’ im dialogischen Prozess versteht Gespräche therapieübergreifend: Durch das Partizipieren am gemeinsamen Dialog ‚transformieren’ sich Menschen. Die kollaborative Arbeit u.a. auch mit großen Gemeinschaften wurde hierzulande durch den frühen Tod von Harry Goolishian wenig bekannt. Er hatte zusammen mit Harlene Anderson und Tom Andersen auf die ÖAS großen Einfluss. Der‚kollaborative Ansatz’ wird von Sheila verfeinert. Sie wird uns zeigen, wie therapeutische Veränderung nicht ‚in uns’ sondern ‚mit uns’ bzw. ‚zwischen uns’ stattfindet. Ihr rezentestes Werk ist „Education as Social Construction:  Contributions to Theory, Research, and Practice, co-edited with T. Dragonas, K. Gergen, E. Tseliou (Taos WorldShare, 2015)“. 





Bleiben Sie auf dem Laufenden!